Kathedrale

- heißt auch Dom
Die große, weiße Kathedrale im spanischen Burgos.
© Marius Krause
Eine Kathedrale ist eine Kirche, in der ein Bischof oder eine Bischöfin ihren Amtssitz hat. Kathedralen sind also besonders wichtige Kirchen. Daher sind sie fast immer sehr groß und sehr prächtig ausgestattet. Kathedralen heißen auch Dom. Von hier aus entscheidet der Bischof oder die Bischöfin über alle wichtigen Belange in dem Bereich, für den sie zuständig sind. Dieser Bereich heißt Bistum oder Diözese.
In Deutschland gibt es mehr als 60 Kathedralen. Besonders berühmt sind der Berliner Dom und der Kölner Dom. Die größte, prächtigste, wichtigste und bekannteste Kathedrale ist der Petersdom im Vatikan in Rom. Dort lebt und wirkt auch der Papst.

Eure Fragen zur Kathedrale


Worin unterscheiden sich Kathedrale, Dom, Basilika und Münster?
Christentum
Autoren: Julia Wulf, pfl, fk, ck, jb 
 
Bildnachweise 

Kommentare

Wie wurde ein Dom auf Lateinisch genannt? - Lemi

Das Wort "Dom" selbst stammt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie "Haus" (lateinisch: domus). "Ecclesia cathedralis" kann auf Lateinisch aber auch Dom bedeuten. - Alina

Neuen Kommentar schreiben

optische Zusatzinfo
Zusatzinfo Sprache oder Video
Seiten-Zusatzinfo
Lesemodus
Symbol des Christentums
Symbol des Judentums
Symbol des Islam
Symbol des Hinduismus
Symbol des Buddhismus
Symbol der Bahai
Symbol für mehrere Religionen
Symbol von Religionen entdecken
Symbol für ein nicht-religiöses Thema
Zusatzinfo schließen
Zusatzinfo schließen