Dürfen Muslime den Islam hinterfragen?

Auf diesen Beitrag aus dem Lexikon bezieht sich der unten stehende Kommentar:

Alle Muslime sollen Wissen suchen und viel lernen. Dazu gehört es auch, kritisch über den eigenen Glauben und das eigene Verhalten nachzudenken.

Nach dem Glauben der Muslime hieß das erste Wort, das Allah den Menschen geschickt hat, „Iqra“. Das ist Arabisch und bedeutet „Trage vor!“ Muslime verstehen das Wort als Aufforderung, Wissen zu suchen und die Botschaft Gottes weiterzutragen, darüber hinaus aber auch in anderen Dingen immer weiter hinzuzulernen.

Im Koran steht das Wort „Iqra“ am Anfang der Sure 96. Naima abdi  , 27
Dürfen Muslime den Islam hinterfragen?
Islam

Kommentare

Ihr Kommentar: 
Iqra hat mehrere Bedeutungen. Es kann lies, lerne oder rezitiere bedeuten.
Lies kann es logischerweise nicht bedeuten. Warum? Der Koran wurde erst 200 Jahre nachdem er angeblich herabgesandt würde, in Schriftform zusammengefügt und bearbeitet. In dem Moment als Mohamed den Koran bekam, sollte er ihn rezitieren. Nur so könnte er überliefert worden sein. Lesen kann man nur etwas in Schriftform. Logisch!
Es ist falsch, wenn man sagt, der Islam animieren zum kritischen Hinterfragen des Islam. Islam muss bedingungslos so gelebt werden, wie es vor 1450 Jahren im Koran und einige Hundert Jahre in den Hadithen festgelegt wurde und keinen Millimeter anders. - Thomas Hesse

Ihr Kommentar: 

Dürfen Muslime sich schminken? - anonym

Ihr Kommentar: 
Hier steht die Antwort auf die Frage. - Jane

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Zusatzinfo schließen