Pessach

- das Fest der ungesäuerten Brote
Blick in eine Puppenstube, in der Frauen und Kinder vor Pessach eine Wohnstube putzen.
© Debora Lapide
Pessach heißt „über etwas hinwegschreiten“. Damit erinnert das jüdische Fest an den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten und an die Ereignisse kurz zuvor.

Laut Überlieferung hatte Mose damals die zehnte Plage angekündigt: Jeder erstgeborene Sohn der Ägypter sollte in dieser Nacht getötet werden. Die Israeliten opferten auf Gottes Anweisung daraufhin ein Lamm und bestrichen ihre Türpfosten mit dem Blut der Tiere. Der Engel des Todes erkannte das Zeichen und ging an diesen Häusern vorbei. Auf diese Weise blieben diese Familien verschont.

An den vier Schabbat-Tagen vor Pessach bereiten sich Juden schon auf das wichtige Fest vor. Am Vortag werden vor allem die Küchen und Vorratsräume gründlich durchforstet. An den sieben Pessach-Tagen darf nichts Gesäuertes gegessen werden und sich möglichst auch nicht im Haus befinden. Daher werden Brot, Mehl, Nudeln und viele andere Dinge aufgestöbert und aus dem Haus verbannt. Anschließend wird die ganze Wohnung gründlich geputzt. Daher kommt vermutlich auch der Brauch des Frühjahrsputzes. Er ist auch in vielen nicht jüdischen Haushalten üblich.
In der Pessach-Zeit gilt in jüdischen Familien ein besonderer Speiseplan.
 

Eure Fragen zu Pessach

Ist Aschura für Muslime das gleiche wie für Juden das Pessachfest?
Gibt es an den Pessach-Tagen immer dasselbe Essen?
Judentum
Autoren: Alena Hermann, jb
 
Bildnachweise 

Kommentare

Welche Feste gibt es im Judentum? - anonym

Klick mal rechts in einem der Kästen auf "Alle Feste der Religionen". Dort findest du auch alle jüdischen Feste. - Jane

Wie heißen die vier Fragen, die das kleinste Kind dem Ältesten immer stellt? - Smile

Diese Fragen singt das Kind am Sederabend auf Hebräisch dem Tischältesten vor: Wodurch wird diese Nacht von allen übrigen Nächten unterschieden? In jeder anderen Nacht brauchen wir nicht einzutunken, nicht einmal ein Mal – diese Nacht zwei Mal? In jeder anderen Nacht essen wir Gesäuertes und Ungesäuertes – diese Nacht nur Ungesäuertes? In jeder anderen Nacht essen wir allerlei Kräuter – diese Nacht nur Bitterkraut? In jeder anderen Nacht essen wir sitzend oder angelehnt – diese Nacht alle angelehnt? - Debora

Ist der Wein beim Sedermahl als Zeichen der Freude gemeint?

Ja, der Wein beim Sedermahl wird als Zeichen der Freude über den Auszug der Israeliten aus Ägypten getrunken. - Barbara

Wisst ihr, was das mit Omer auf sich hat? - coolman

Omer ist eine Trauerzeit im Judentum. Sie erinnert an eine Seuche, an der rund 24.000 Schüler starben. Schau dir dazu einmal die Lexikonseiten Omerzeit und Lag BaOmer an und klicke auch auf die Fragen unter dem Text. - Jane

Omer ist eine Getreidegarbe. In der Omerzeit wurden die Gaben der neuen Ernte in den Tempel gebracht. Es ist die Zeit zwischen Pessach und Schawuot, man zählt 49 Tage. Das mit der Seuche, der Trauerzeit und Lag baOmer kam erst später dazu. - Malkah

Hallo Malkah, ja, vielen Dank, ja, das ist richtig. Wir haben jetzt ein eigenes Stichwort Omer ins Lexikon gestellt. Dort gibt es auch Links zu verwandten Begriffen. - Jane

Wieso heißt der Jüdische Kalender "Luach"? - lol

Vollständig heißt der Kalender sogar Luach haSchana. Luach bedeutet Tafel und Schana heißt Jahr. Der Luach haSchana ist also die Jahrestafel. Und das ist ein anderer Ausdruck für Kalender. - Debora + Jane

Wieso habt ihr so wenig Feste? - Bob der Baumeister

Klick mal ganz oben auf der Seite auf "Kalender" und dann rechts auf "Feste der Religionen". Dort findest du eine ganze Liste mit den Festen von Juden, Christen, Moslems, Hindus, Bahais und Buddhisten. - Alina

Erkläre mir das Pessachfest - anonym

Hallo, im Text oben stehen viele Informationen über das Pessachfest. Mehr findest du, wenn du die Fragen unter dem Text oder die Stichworte rechts im Kasten neben dem Text anklickst. - Barbara

Was isst man an Pessach? - anonym

Die wichtigste Mahlzeit am Pessachfest ist das Sedermahl. Mehr darüber findest du, wenn du das Stichwort rechts im Kasten anklickst. - Jane

Ist Pessach ein Opferfest? - Lilo

Nein, ein spezielles Opferfest wie im Islam gibt es im Judentum nicht. Aber zur Zeit des Tempels, also bis im Jahre 70 nach Christus, wurden jeden Tag Opfer dargebracht. Zu den Feiertagen gab es besondere Opfer. An Pessach wurde das Pessachlamm geschlachtet – in Erinnerung an das Lamm bei Auszug aus Ägypten. Dieses Lamm wurde dann von den Familien zum Fest gegessen. - Debora

Warum heißt das Fest Pessach? - Juju

Pessach heißt "über etwas hinweg schreiten" und erinnert damit an einen sehr schwierigen, aber wichtigen "Schritt" der Israeliten. Sie haben sich nämlich einst entschieden, aus Ägypten vor Unterdrückung zu fliehen. Dabei haben siei Leid und Landesgrenzen überschritten. - Jane

Was wird am Pessachfest gegessen? - Larissa

Hallo Larissa, klicke einmal oben rechts im Kasten auf "Sedermahl - alle Speisen haben eine Bedeutung" und oben unter dem Text auf die Frage "Gibt es an den Pessach-Tagen immer dasselbe Essen?". Dort findet du Antworten. - Jane

Neuen Kommentar schreiben

optische Zusatzinfo
Zusatzinfo Sprache oder Video
Seiten-Zusatzinfo
Lesemodus
Symbol des Christentums
Symbol des Judentums
Symbol des Islam
Symbol des Hinduismus
Symbol des Buddhismus
Symbol der Bahai
Symbol für mehrere Religionen
Symbol von Religionen entdecken
Symbol für ein nicht-religiöses Thema
Zusatzinfo schließen
Zusatzinfo schließen