Glaubensrichtung im Buddhismus
Lexikon
Der Hinayana ist so etwas wie der Ur-Buddhismus. In ihm entwickelten sich schon verschiedene Schulen. Heute gibt es davon nur noch den Theravada-Buddhismus.
Lexikon
Der Zen-Buddhismus gehört zum Mahayana-Buddhismus. Er entwickelte sich im 6. Jahrhundert nach Christus in China.
Lexikon
Anhängenden des Vajrayana-Buddhismus ist es wichtig, möglichst schnell die Erleuchtung zu erlangen. Daher meditieren sie besonders viel. Außerdem sagen sie viele Mantras auf und erlernen geheime Riten und Schriften.
Lexikon
Der Mahayana ist die Glaubensrichtung mit den meisten Anhängern im Buddhismus. Ihr höchstes Ziel ist nicht die eigene Erleuchtung, sondern das Heil aller Wesen.
Lexikon
Im Buddhismus haben sich im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Glaubensrichtungen entwickelt. Sie werden auch buddhistische Schulen genannt. Dazu gehören der Mahayana-Buddhismus, der Theravada-Buddhismus und der Tibetische Buddhismus.
Lexikon
Beim Meditieren versuchen sich viele Buddhistinnen und Buddhisten auf genau eine Sache zu konzentrieren und sich durch nichts davon ablenken zu lassen. Auf diese Weise wollen sie sich von allen Gedanken und damit auch von Gier, Hass und Habsucht befreien.
Frage
Die Digambaras sind nackt und die Shvetambaras tragen weiße Kleidung.
Frage
Es gibt viele verschiedene Gruppierungen und Richtungen im Buddhismus.
Frage
Hallo Yuzuru, vermutlich gibt es einige hundert Glaubensrichtungen im Buddhismus.