Beichtstuhl
Lexikon
Im Beichtstuhl erzählen katholische Gläubige dem Priester ihre Sünden und bitten Gott um Vergebung.
Lexikon
Die Kirche ist das Gotteshaus der Christinnen und Christen. „Kirche“ heißen aber auch die verschiedenen Gemeinschaften, in denen viele Protestanten, Katholiken oder Angehörige kleinerer christlicher Gruppen Mitglied sind.
Frage
Hallo Sabrina und Nick, die ersten Beichtstühle gab es im 16. Jahrhundert.
Frage
Hallo Hildemudel, im Beichtstuhl haben Gläubige die Möglichkeit, einem Priester ihre schlechten Taten und Gedanken zu beichten. Der Priester nimmt ihnen dann die Sünden ab.
Frage
Das kommt auf die Bauweise des Beichtstuhls an. Oft hat er zwei Türen - aber es gibt auch Beichtstühle, die Vorhänge statt Türen haben oder drei Türen.