Sagt Jesus in der Bibel von sich selbst, dass er Gott ist?
18.01.2021 - 14:25

Jesus zeigt in seinen Handlungen und in seiner Sprache, dass er Gott ist. Dabei verwendet er jedoch nicht wortwörtlich den Satz „Ich bin Gott“, sondern „Ich bin Gottes Sohn“.
Jesus konnte Kranke heilen, beherrschte die Elemente und weckte Tote auf. Außerdem beschreiben ihn die Evangelien als jemanden, der die Lebensgeschichte und das Denken von Menschen kennt, denen er noch nie begegnet ist, weil er einfach schon immer da war. Das sind Merkmale, die nur Gott als Schöpfer aller Menschen haben kann. Zusätzlich kann nach jüdischem Verständnis nur Gott Menschen von ihrer Schuld freisprechen. Jesus beansprucht diese Fähigkeit aber auch für sich.

Im ersten Testament hat sich Gott mit den Worten „Ich bin, der ich bin“ vorgestellt. Auch Jesus benutzt in seinen Ich-bin-Worten diese Formulierung. Damit schlägt er eine Brücke direkt von seiner Person zu dem Gott des ersten Testamentes. Aus dem Psalm 23 kennt man den Satz: „Der Herr ist mein Hirte“. Und Jesus weißt auf seine Göttlichkeit hin, wenn er von sich selbst sagt: „Ich bin der gute Hirte.“

Stichwörter