Eine Bibel aufgeschlagen an der Stelle des Neuen Testaments, das auch Zweites Testament heißt.
© Barbara Wolf-Krause
Zweites Testament
- hieß früher Neues Testament
Barbara Wolf-Krause
Das Neue Testament – der zweite Teil der Bibel.
11.02.2013 - 18:23

Das Zweite Testament ist für Christen der zweite Teil der Bibel. Es besteht aus 27 Büchern. Sehr bekannt sind die vier Evangelien von Matthäus, Markus, Lukas und Johannes.

Die vier Evangelisten haben alles aufgeschrieben, was sie über Jesus von Nazareth gehört haben. Persönlich gekannt haben sie ihn nicht. In ihren Evangelien verkünden sie die frohe Botschaft von Jesus Christus, der Gottes Liebe zeigt und allen Menschen das Heil bringt.
Im Matthäus-Evangelium steht die Bergpredigt. Sie ist die wichtigste Rede von Jesus.
In der Apostelgeschichte des Evangelisten Lukas erfährst du etwas über Paulus, der zuerst ein Feind der Christen war. Doch nach einer Begegnung mit dem auferstandenen Jesus verkündete auch er den christlichen Glauben. Im Zweiten Testament findest du die Briefe, die Paulus an unterschiedliche Gemeinden geschrieben hat. Sie erinnern Christen an die Botschaft Jesu und beantworten viele Fragen.
Das letzte Buch des Zweiten Testaments ist das „Buch der Offenbarung“. Es berichtet vom schrecklichen Ende der Welt, das sich aber durch Gott zum Guten wendet. Dieser Text soll Christen vor allem in schweren Zeiten Mut machen.
 

Eure Fragen zum Zweiten Testament  


Wie sind die Evangelien entstanden?
Wann wurden die Evangelien aufgeschrieben?
Wieso haben die Begleiter von Matthäus, Lukas, Johannes und Markus Flügel? 
Weshalb wurde die Bibel mehrmals verändert oder neu geschrieben?
Welche Symbole werden den Evangelisten zugeordnet?
Gibt es ein fünftes Evangelium?