Bibel
- für Juden und Christen das wichtigste Buch
epd-bild/Gerhard Baeuerle
Die Bibel ist die Heilige Schrift der Juden und der Christen.
13.12.2017 - 13:30

Die Bibel ist die Heilige Schrift der Jüdinnen und Juden und der Christinnen und Christen. Sie besteht aus zwei großen Teilen.

Der erste Teil ist die Bibel der Jüdinnen und Juden. Sie nennen ihn Tanach. Er erzählt die Geschichte Gottes mit dem Volk Israel, bevor Jesus gelebt hat. Auch Jesus war Jude. Daher galt der Tanach auch für ihn. Christinnen und Christen haben ihn deshalb übernommen. Sie nennen ihn heute „Altes Testament“ oder „ERSTES Testament“.

Das Neue Testament ist der zweite Teil der christlichen Bibel. Er gilt auch nur für Christinnen und Christen. Er erzählt von Jesus und seinem Leben und davon, was Jesus für die Menschen bedeutete.

Heute weiß niemand mehr genau, wie die Bibel entstanden ist. Denn die Originalschrift gibt es nicht mehr. Erhalten sind nur noch Abschriften und Übersetzungen. Forscherinnen und Forscher müssen daher mit wissenschaftlichen Methoden versuchen, möglichst genaue Antworten zu finden.

Warum sagen heute viele Menschen lieber Erstes und Zweites Testament als Altes und Neues Testament?
Frag mich
Antworten suchen