Grafische Darstellung, dass sich das Wort Tanach aus Tora, Newiim und Ketuwim zusammensetzt.
© Grafik: Jane Baer-Krause
Tanach
- die Hebräische Bibel
epd-bild/Jens Schulze
Die Hebräische Bibel, der Tanach, besteht aus 39 Büchern. Geschrieben wurden sie vom Propheten Mose und vielen anderen Autoren.

Der Tanach ist die Hebräische Bibel der Jüdinnen und Juden. Zu ihr gehören 39 Bücher. Geschrieben wurden sie vom Propheten Mose und vielen anderen Autoren.

In dem Wort Tanach stecken die Namen der drei Bibelteile. Das sind die Tora, die Bücher der Propheten Newiim und die Schriften Chetuvim. Die Tora umfasst die fünf Bücher Mose. Sie sind Jüdinnen und Juden ganz besonders wichtig. Wie aus den Namen der Bibelteile das Wort Tanach entsteht, das hängt mit der hebräischen Sprache zusammen. Dort gibt es keine Vokale. Die darf jeder selbst zwischen die Konsonanten fügen. 

T(a) - Tora
N(a) – Newiim = Propheten
CH(e) – Chetuwim = Schriften wie die Psalmen, die Sprüche o.ä.

Der Tanach im hebräischen Original wird auf Hebräisch auch „Miqra“ genannt. Dieser Name bedeutet „das Gerufene“, denn das Lesen des Wortes Gottes ist wie ein Rufen zu Gott. Er kommt dem Namen „Koran“ nahe.

Der Tanach gilt auch im Christentum. Viele nennen ihn noch "Altes Testament", doch das klingt so, als sei die Bibel der Jüdinnen und Juden nicht mehr aktuell. Daher benutzen immer mehr Christinnen und Christen lieber den Ausdruck "Erstes Testament", wenn sie von dem jüdischen Teil ihrer Bibel sprechen.