Verschiedene Bibeln stehen nebeneinander aufgereiht.
© Kenneth Sponsler/fotolia.com
Heilige Schriften
- die wichtigen Bücher der Religionen
Kenneth Sponsler/fotolia
Heilige Schriften gibt es in allen Weltsprachen.
28.12.2011 - 12:03

Viele Religionen der Erde haben eines oder mehrere Bücher, die ihnen besonders wichtig sind. Sie werden Heilige Schriften genannt und erzählen über die Schöpfung, über Gott oder Gottheiten, darüber, wie die Menschen leben sollen und über den Tod. Für die Anhänger mancher Religionen ist ihre heilige Schriften sogar die Botschaft ihres Schöpfers selbst. Für die Anhänger aller Religionen ist ihre Heilige Schrift so etwas wie ein Gesetzbuch, nach dem sie leben.


Juden haben viele Schriften. Ihr "Lehrbuch" ist die Bibel. Darin ist ihnen die Tora besonders wichtig. Das sind die Bücher von Mose.

Auch Christen lesen in der Bibel. Sie nennen sie auch Erstes Testament und haben später noch das Zweite Testament hinzugefügt.

Muslime hüten den Koran wie einen Schatz. Er ist nach ihrem Glauben Wort für Wort die Botschaft von Gott.

Im Buddhismus gibt es den Pali Kanon. Er heißt auch Tripitaka und enthält die Lehre vom Buddha.

Hindus haben sehr viele heilige Schriften. Besonders wichtig sind ihnen die Veden mit den Botschaften der Götter und zwei lange Heldengedichte über die Götter.

Die Bahai brauchen für alle Aufzeichnungen des Bab und von Baha'ullah fast ein ganzes Regal. In der Ährenlese lesen viele Bahai besonders regelmäßig.

Zu den heiligen Schriften der Aleviten gehören die Buyruk, das Makalat, die Vilayetname über Heilige und verschiedene Gedichtsammlungen.
 

Eure Fragen zu heiligen Schriften
 

Wie sind die heiligen Schriften entstanden?
Warum stehen in den Heiligen Schriften manchmal schlimme Dinge? 
Worin gleichen sich die heiligen Schriften der Juden, Christen und Muslime?
Worin unterscheiden sich die drei Heiligen Bücher im Judentum, Christentum und Islam?

 

Frag mich
Frag mich

Verwandte Themen