Skulptur des Erzengels Michael an der Hamburger Hauptkirche St. Michaelis (Hamburger Michel).
© epd-bild / Stephan Wallocha
Erzengel Sankt Michael
- bekämpft das Böse
epd-bild/Stephan Wallocha
Viele Christen beten zum Heiligen Michael und bitten ihn um Schutz vor dem Bösen. Er wird auch als Schutzpatron der Christenheit verehrt.
28.09.2016 - 13:34

Den Erzengel Michael verehren viele Gläubige im Judentum und Christentum. Er ist für sie ein Bote Gottes und ein starker Held, der gegen das Böse in jedem Menschen kämpft. Viele Kirchen, Kindergärten und andere Einrichtungen, aber auch viele Jungs sind nach ihm benannt. Für Christinnen und Christen ist er heilig.

Der hebräische Name „Michael“ bedeutet nach Ansicht vieler Bibelwissenschaftlerinnen und Bibelwissenschaftler „der im Auftrag Gottes siegte“. Und tatsächlich zeigen viele Bilder Sankt Michael meist als Ritter, der mit seinem Schwert den bösen Drachen besiegt, manchmal sogar Satan. Auch der Drache ist ein Bild für Gier, Habsucht, Neid, Wut und andere teuflische schlechte Gedanken, Gefühle und Taten der Menschen. Gläubige im Judentum und Christentum glauben, das Sankt Michael auch über den Tod hinaus gegen böse Dämonen um jede Seele kämpft.

Andere Bilder und Geschichten erzählen von Michael als Leiter aller Engel. Oft erscheint er dabei zusammen mit den Erzengeln Gabriel und Rafael.