Wie rettete Königin Esther die Juden?
16.04.2013 - 16:28
Königin Esther war eine mutige Jüdin. Laut Überlieferung bat sie den König, ein Todesurteil seines Ministers über alle Juden aufzuheben. Damit brachte sie sich selbst in große Gefahr.

Die Tora erzählt, dass der persische König Achaschwerosch Esther zur Frau nahm, nachdem er seine erste Gattin Waschti verstoßen hatte. Der höchste Minister des Königs hieß Haman. Er nutzte sein Amt gerne aus und befahl, dass alle vor ihm niederknien sollten. Den Juden gefiel das überhaupt nicht, denn nach ihrem Glauben dürfen sie nur vor Gott niederknien, aber niemals vor einem Menschen. Esthers Onkel Mordechai weigerte sich daher, vor Haman auf die Knie zu gehen. Haman war erbost. Aus Rache beschloss er, Mordechai und alle anderen Juden töten zu lassen. Königin Esther wandte sich an den König und überredete ihn, das jüdische Volk am Leben zu lassen.
Mit ihrer Bitte hatte Esther ihr Leben riskiert, denn ohne Aufforderung hätte sie den König eigentlich nicht aufsuchen dürfen. Er hätte die Macht gehabt, sie dafür umbringen zu lassen.
Frag mich
Antworten suchen