Zwei geöffnete Kinderhände halten Kleingeld.
© Marco2811/fotolia.com
Wieviel Zakat müssen Muslime zahlen?
09.06.2013 - 00:05
Es gibt keinen einheitlichen Zakat-Betrag, den jeder Muslim abgeben soll. Denn der Betrag richtet sich nach den Einnahmen und dem Besitz und wird nach einer festen Formel für jeden Einzelnen berechnet. Als Grundlage dient der Betrag, den ein Muslim während eines ganzen Jahres besessen aber nicht dringend für sich selbst benötigt hat. Als Besitz gilt dabei nicht nur neu verdientes oder gespartes Geld, sondern auch der Wert von Häusern, Schmuck, Grundstücken oder anderen Besitztümern. Wenn dieses gesamte Vermögen den Nisab übersteigt, soll der Muslim davon 2,5 Prozent abgeben.

Der Nisab ist der Wert von 85 Gramm Gold. Er kann sich ständig ändern. Im Frühjahr 2019 kosteten 85 Gramm Gold zum Beispiel 4.467,09 Euro, am 1. Dezember 2020 dagegen nur noch 4.087,42 €. 

Zwei Rechenbeispiele: 
  • wer am Ende des Jahres 10.000,- Euro übrig hat, der gibt davon 250,- Euro ab 
  • wer nur 4.000,- Euro mehr besitzt, als er zum Leben braucht, darf das Geld ohne Abgabe für sich behalten