Woher kommt die Taufe?
22.10.2013 - 13:55
Die Taufe kommt von Jesus. Im Zweiten Testament der christlichen Bibel erzählt der Evangelist Matthäus, dass Jesus sagte:

„Geht hin und macht zu Jüngern alle Völker: Tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes und lehrt sie halten alles, was ich euch befohlen habe.“

Es gab aber auch vor Jesus schon einen Täufer. Er hieß Johannes. Laut Überlieferung lebte er in der Wüste und predigte dort den Menschen, dass sie ihr Leben ändern und so gerecht und liebevoll sein sollten, wie Gott es will. Wenn sie einverstanden waren, taufte Johannes die Menschen in dem Fluss Jordan. Das Untertauchen im Fluss sollte ein Zeichen dafür sein, dass die Menschen schlechte Taten in ihrem bisherigen Leben bereuten und fortspülten und wie gereinigt künftig immer nach den Geboten Gottes handeln wollten. Auch Jesus ließ sich von Johannes taufen.

Doch die Taufe von Jesus ist noch mehr als ein Zeichen des guten Willens, ein besseres Leben führen zu wollen.
Das Untertauchen oder Besprenkeln mit Wasser in der Taufe bedeutet für Christen nämlich auch, dass Gott ihnen die schlechten Taten in ihrem alten Leben verzeiht. Für sie taucht der „alte“ Mensch in ihnen unter und nimmt sich selbst nicht mehr so wichtig. Dafür tauchen sie nach ihrer Überzeugung in einem neuen Leben mit Gott und den anderen auf, so wie Jesus nach ihrem Glauben vom Tod in ein neues Leben bei Gott auferweckt wurde. Die Taufe ist damit auch die Aufnahme des Getauften in die Gemeinschaft der Kirche.

Stichwörter