Buddhistischer Novize in orangefarbener Kleidung mit Kätzchen auf dem Arm.
© Digitalpress - Fotolia.com
Novizen im Buddhismus
- sind neu im Kloster
Digitalpress/fotolia
Wer buddhistischer Mönch werden möchte, geht zunächst ein bis zwei Jahre als Novize ins Kloster und wird dann zum Mönch geweiht.
08.04.2014 - 11:45

Buddhistische Novizen möchten Mönche werden. Sie leben im Kloster schon nach sehr ähnlichen Regeln wie diese. Die meisten von ihnen haben aber noch mehr Kontakt zu ihren Elternhäusern.
In einigen Dingen unterscheidet sich das Leben der Novizen noch von dem der Mönche: Novizen essen noch nicht zusammen mit den Mönchen im Kloster. Sie sind auch nicht dabei, wenn die Ordensregeln vorgelesen werden. Außerdem beichten sie nicht.
Erst nach ein bis zwei Jahren wird ein Novize durch die Mönchsweihe zum Mönch. Dazu muss er mindestens 20 Jahre alt sein.
 

Eure Fragen zu Novizen im Buddhismus