3-D-Darstellung der menschlichen Nieren.
© psdesign1 - fotolia.com
Organspende in der Bahai-Religion
- gilt als gute Tat
psdesign1/fotolia
Eine Organspende kann das Leben anderer Menschen retten. Gespendet und transplantiert werden können: Niere, Bauchspeicheldrüse (Pankreas), Dünndarm, Herz, Lunge, Leber und Gewebe.
28.09.2016 - 16:19

Viele Bahai unterstützen die Idee der Organtransplantation, rufen aber nicht direkt zu einer Organspende auf.

Schon Shogi Effendi hielt die Organspende für eine gute Tat. Er war der Enkel und Nachfolger von Abdul-Baha und der Urenkel von Baha’ullah und übersetzte die Heiligen Schriften des Bahaitum ins Englische. Auch der höchste Rat der Bahai, das Universale Haus der Gerechtigkeit, befürwortet die Weitergabe von Organen nach dem Tod, wenn damit vielleicht sogar Leben gerettet werden kann. Er sagt aber auch, dass sich niemand zu einer Organspende verpflichtet fühlen muss. Jeder Mensch könne nur für sich selbst entscheiden, was mit seinem Körper zu Lebzeiten und nach dem Tod geschehen soll.