Blick auf das große weiße Gebäude mit Säulen im Bahai-Weltzentrum in Haifa.
© Bahá'í World News Service
Universales Haus der Gerechtigkeit
– leitet die weltweite Bahai-Gemeinde
Bahá'í World News Service
An diesem Ort tagt das Universale Haus der Gerechtigkeit der Bahai.
26.07.2014 - 18:17

Das Universale Haus der Gerechtigkeit ist kein Gebäude, sondern der höchste Rat in der Bahai-Religion. Er tagt im Bahai-Weltzentrum in Haifa in Israel. Der Rat besteht aus neun Mitgliedern. Sie entscheiden über alle Dinge, die weltweit für die Bahai-Gemeinde wichtig sind. Ziel des Rates ist es, die Bahai-Religion weiter zu verbreiten.

Das Universale Haus der Gerechtigkeit gibt es seit 1963. Alle fünf Jahre wählen es die Vertreter der Nationalen Geistigen Räte der Länder neu. Zur Wahl stehen nur Männer. Frauen dürfen im Universalen Haus der Gerechtigkeit nicht mitarbeiten. Die Wahl findet im Bahai-Weltzentrum in Haifa statt. Das liegt in Israel.

Das Universale Haus der Gerechtigkeit entscheidet zum Beispiel darüber, wie die Gebote und Gesetze im Heiligsten Buch Baha’ullahs in der heutigen Zeit angewendet werden sollen. Es beschließt auch neue Gesetze wie über die zukünftige Anwendung des Bahai-Kalenders. Außerdem kümmert sich der Rat um die Entwicklung der Bahai-Gemeinden weltweit, gibt Richtlinien für Bildung, soziale und wirtschaftliche Entwicklung und darüber, wie Gemeinden in reichen Ländern die Gemeinden in ärmeren Ländern unterstützen können.
 

Eure Fragen zum Universalen Haus der Gerechtigkeit