Reich Gottes im Judentum
- erleben die Menschen hier und jetzt
Joshua Bedford/Unsplash
Das Reich Gottes bedeutet für Juden, unser Leben hier und jetzt auf der Erde.

Für Juden ist das Reich Gottes unser Leben hier und jetzt auf der Erde, das Gott den Menschen geschenkt hat.

Juden glauben, dass Gott die Menschen geschaffen hat. Er selbst regiert im Himmel und auf der Erde, erhält die Erde in jedem Moment ihrer Existenz. Er ist König über alles und der  „Gott der Heerscharen". Das sind die Engel. Auf Hebräisch und in der Bibel heißt Gott deshalb „Gott Zebaoth".

Die Menschen sollen Gott dienen. Dazu heißt es in der Bibel im 2. Buch Mose, 19,6: 

"Ja, ihr sollt ein heiliges Volk sein, das allein mir gehört. Als königliche Priester sollt ihr mir dienen!"

Damit ist gemeint, dass die Menschen die Gebote Gottes befolgen und damit sein Reich gestalten sollen. Dazu gehört es, dass sie an ihn als alleinigen Gott glauben und zu ihm beten. Außerdem sollen sie sich ihren Mitmenschen gegenüber fair und hilfsbereit verhalten, so dass es allen gut geht. Was Gott Gutes für Menschen tut, das sollen sie auf dieser Welt nachahmen: Hungrige speisen, Fremden und Obdachlosen ein Zuhause geben, Nackte bekleiden, Gefangene und Kranke besuchen, Witwen, Waise und Arme unterstützen, Gebeugte und Besorgte aufrichten, Gefesselte befreien und Toten das Geleit bei ihrer Beerdigung geben. Mit ihrem Glauben und mit ihren Taten wollen Juden anderen Menschen zeigen, dass sich der Glaube an Gott lohnt. Diese Taten werden nach jüdischem Glauben das Kommen des Messias mit herbeiführen. Dann entsteht das Friedensreich Gottes, was wahrhaft Gottes Reich ist, weil Gott dann für alle sichtbar der König ist.