Viele spanische Nonnen in braunem Habit vor dem Eingang der römischen Kirche Santa Maria della Maggiore.
© Barbara Wolf-Krause
Was tragen christliche Nonnen und Mönche?
21.11.2013 - 16:44
Mönche und Nonnen in christlichen Klöstern tragen in der Regel Kutten. Diese Ordenskleidung heißt Habit. Das Wort kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "Gestalt". Die Kutten der Nonnen nennt man auch Tracht.

Ein Habit verrät, welchem Orden eine Nonne oder ein Mönch angehört. In jedem Orden haben die Kutten nämlich etwas andere Schnitte und Farben. Innerhalb eines Ordens tragen Nonnen und Mönche dagegen alle die gleichen Habits. Die Kleidung ist so ein Zeichen der Gemeinschaft und ein Erkennungszeichen.

Früher unterschied sich die Kleidung der Nonnen und Mönche übrigens kaum von den Kleidern einfacher Bürger. Doch während sich die Mode im Laufe der Jahrhunderte ständig veränderte, gab es bei der Ordenskleidung keine Trends. In vielen Orden sieht sie heute noch fast genauso aus wie im Mittelalter.