© epd-bild/Jens Schulze
Kloster im Christentum
- leben mit Gott
epd-bild/Jens Schulze
27.02.2013 - 18:31

Das Wort „Kloster“ bedeutet „abgeschlossener Raum“. In der Abgeschiedenheit eines Klosters leben entweder Frauen oder Männer, die sich ganz auf ein Leben mit Gott konzentrieren wollen. Die Frauen heißen Nonnen und die Männer Mönche. Sie tragen spezielle lange Gewänder.

Die Leitung eines christlichen Klosters nennt man Abt oder Äbtissin. Ihre Stellvertreter heißen Prior oder Priorin. Die Gemeinschaft der Mönche oder Nonnen heißt Orden. Ein christliches Kloster ist fast eine eigene kleine Stadt. Dort gibt es meist mehrere Wohngebäude, Arbeitsstätten, einen großen Garten mit Blumen, Bäumen und Gemüse und natürlich eine große Kirche. Oft ist das Gelände von einer Klostermauer umgeben. Alle Bewohner eines Klosters beten und arbeiten nach festen Regeln.

Mehr Infos
Viele christliche Klöster sind schon sehr alt und wurden im Mittelalter erbaut. Hier könnt ihr mehr über diese Zeit erfahren: