Wie nennen Juden Gott?

Aus Ehrfurcht vor Gott sprechen Juden seinen Namen nicht aus. Sie nennen ihn „der Ewige“ oder „Adonai“. Das heißt „mein Herr“. In der Hebräischen Bibel gibt es noch viele andere Namen für Gott. Sie beschreiben, wie der Mensch Gott erleben kann.


In der Tora steht der hebräische Name für Gott. Er lautet JHWH, was Nichtjuden als Jahwe wiedergeben. Mit welchen Vokalen der Name damals vom Hohenpriester im Tempel ausgesprochen wurde, ist unbekannt. Darum sprechen Juden ihn aus Respekt nicht aus. Übersetzt bedeutet JHWH, der Name, den Mose am brennenden Dornbusch empfing: „Ich werde sein, der ich sein werde“. Dadurch weiß jeder Gläubige, dass Gott für ihn zu jeder Zeit da ist, auch wenn die Zeiten sich ändern.

Manchmal heißt der Gott der Juden „Elohim“. Dieser Name hat dieselbe Herkunft wie der Name „Allah“. Er sagt aus, dass Gott der Gott über alle Götter ist.

Auch von Gott Zebaoth ist die Rede, dem Herrn der Heerscharen. Damit sind die Engel gemeint.

El Schaddai bedeutet: Gott allein genügt.

In Psalmen wird Gott oft als „mein Fels“ bezeichnet. Das soll Gläubigen versichern, dass sie sich auf Gott verlassen können.