Arier
- hatte früher eine andere Bedeutung
Laura Gundler
19.11.2022 - 21:15

Das Wort „Arier“ stammt aus dem Sanskrit und alt-Iranischen. 

Der Begriff taucht in den Veden und den heiligen Schriften der zoroastrischen Religion auf. Vermutlich bezeichneten sich tausende Jahre vor unserer Zeitrechnung Völker mit einer gemeinsamen Sprache als Arierinnen und Arier, die im heutigen Indien und Iran lebten. Deswegen werden sie in Indien auch als Indo-Arierinnen oder Indo-Arier und im Iran als Indo-Iranerinnen oder Indo-Iraner bezeichnet.

Im 19. Jahrhundert haben sich dann einige Menschen eine falsche und gemeine „Rassentheorie“ ausgedacht, damit sie sich gegenüber anderen Menschen überlegen fühlen konnten. Dabei behaupteten sie, es gäbe eine überlegene „arische Rasse“. Diesen Unsinn haben später die Nazis in Deutschland übernommen und sich selbst als „Arier“ bezeichnet, um zu behaupten, dass Deutsche „arisch“ und deswegen wertvoller seien als alle anderen Menschen, die nicht „arisch“ sind. 

Dieser Unsinn diente den Nazis als Begründung für die Verfolgung und Ermordung von mehr als sechs Millionen Jüdinnen und Juden.

Auch heute noch verwenden Neo-Nazis und faschistische Gruppen den Begriff „Arier“, um sich anderen Menschen gegenüber überlegen zu fühlen, was aber heute wie früher totaler Quatsch ist.