Ismael
- der erste Sohn von Abraham
epd-bild / akg-images/Erich Lessing
Verstörend ist auch die Geschichte des alten, lange kinderlosen Paares Abraham und Sarah: Abraham hatte zunächst auf Geheiß seiner Frau ein Kind mit deren Magd Hagar gezeugt, Ismael. Als Sarah dann doch noch einen Sohn gebiert, bittet sie Abraham, Hagar und Ismael in die Wüste zu schicken - was dieser auch macht.
19.04.2021 - 15:32

Ismael war der erste Sohn von Abraham, dem Stammvater der Juden, Christen, Muslime, Bahai und Aleviten. Sein Halbbruder  war Isaak und seine Mutter Hagar, die Magd von Abrahams Frau Sara. Das erzählen die Bibel der Juden und Christen und auch der Koran. Nach dem Koran war Abraham einst dazu bereit, Gott Ismael zu opfern. Zur Erinnerung an den großen Vertrauensbeweis von Abraham feiern Muslime und Aleviten bis heute das Opferfest. Nach der Bibel wollte Abraham nicht Ismael, sondern Isaak opfern.

Die Nachkommen von Ismael heißen Ismaeliten. Sie werden auch „Ausgestoßene“ genannt, denn nach der Geburt seines Halbbruders Isaak soll seine Familie Ismael vertrieben haben. Die Geschichte dazu erzählt, dass Abrahams Frau Sara lange Zeit nicht schwanger wurde. Dafür bekam Abraham von Saras Magd Hagar einen Sohn, nämlich Ismael. Als Sara schon ziemlich alt war, brachte sie mit Isaak doch noch ein eigenes Kind zur Welt. Danach überredete sie Abraham, Hagar und Ismael zu verstoßen.
Als Abraham starb, soll Ismael jedoch zurückgekehrt sein und seinen Vater zusammen mit Isaak bestattet haben.

Muslime verehren Ismael zusammen mit Abraham als Gründer der Kaaba in Mekka.
 

Eure Fragen zu Ismael