Wonach richtet sich das Datum hinduistischer Feste?
11.04.2013 - 14:03
Wann ein Fest gefeiert wird, berechnen Astrologen nach komplizierten Regeln immer wieder neu. Dabei richten sie sich immer noch nach den alten Mondkalendern. Aus diesem Grund finden alle Feste in jedem Jahr an einem anderen Datum statt. So wie Ostern oder Pfingsten im Christentum.

Damit für alle Hindus das Datum klar ist, teilen sie die Mondmonate in zwei Hälften. Sie heißen die Phase des zunehmenden Mondes oder helle Monatshälfte und die Phase des abnehmenden Mondes oder dunkle Monatshälfte.
Jede Hälfte hat 14 oder 15 Tage.

Wenn Hindus das Datum eines Festes nennen, geben sie den Tag an, die Monatshälfte, den Monatsnamen und den Kalender oder die Region, in der der Kalender gilt.