Wie leben Nonnen im Kloster?
25.10.2013 - 16:19
Katholische Nonnen leben als unverheiratete Frauen in einer Gemeinschaft im Kloster. Sie haben einen streng geregelten Tagesablauf, in dem sich genau festgelegte Essens-, Arbeits- und Gebetszeiten miteinander abwechseln. Dabei ist es für das Leben in der Klostergemeinschaft sehr wichtig, dass alle gemeinsam essen, beten und arbeiten.

Jede Nonne hat eine bestimmte Aufgabe zu erledigen, damit das Zusammenleben funktionieren kann. Manche Nonnen sind für das Kochen zuständig, andere arbeiten im Klostergarten, in der Bibliothek oder im Klosterladen, in dem selbst hergestellte Produkte verkauft werden.

Manche Nonnen suchen im Kloster die Abgeschiedenheit von der Welt, um sich ganz auf Gott konzentrieren zu können. Es gibt aber auch Nonnen, die außerhalb des Klosters arbeiten und einem Beruf nachgehen. Wichtig ist es ihnen, den Menschen zu helfen. Das tun sie häufig in der Krankenpflege, manchmal auch in der Schule oder in der Mission.

Katholische Klöster gibt es in vielen Ländern der Welt. Fast überall tragen die Nonnen eine Ordenstracht, die sie beim Eintritt ins Kloster erhalten. An der Tracht kannst du erkennen, zu welcher Gemeinschaft sie gehören. Das Ordenskleid ist lang und bedeckt den ganzen Körper. Auf dem Kopf trägt die Nonne einen Schleier, der nur das Gesicht freilässt.

Stichwörter