Zwei muslimische Jungen beim Gebet in einer Moschee.
© epd-bild / Ralf Maro
Dua
- das freie Gebet der Muslime
epd-bild/Ralf Maro
Muslime können wie Angehörige anderer Religionen auch überall und jederzeit beten, nicht nur in einer Moschee.
14.08.2014 - 15:37

Ein Dua ist ein ganz einfaches freies Gebet im Islam. Damit wenden sich Muslime in ihren eigenen Worten mit ihren Ängsten, Wünschen oder Bitten an Gott - je nachdem, wonach ihnen gerade zumute ist.

Ein Dua können Muslime jederzeit und in jeder Sprache sprechen. Dabei sprechen sie Gott direkt an. Sie beginnen das Gebet zum Beispiel mit den Worten

"Oh Allah, ich danke Dir für...",  oder so:  "Mein Gott, ich bitte dich um...".

Viele Muslime sprechen auch gerne die Gebete des Propheten Mohammed genau so, wie er es getan hat, denn er hatte eine besonders schöne Art des Duas.

Dies ist ein Beispiel für ein freies Gebet, das Muslime sprechen können, wenn sie einen Kranken besuchen:

"Der Herr der Welten ist unser erhabener Gott. Er möge dir Gesundheit geben."
 

Eure Fragen zum Dua