Mann mit Maske und Minitrompete beim Karnevalszug.
© Michael Zimberov - fotolia.com
Rosenmontag
- dürfen sich Christen seit jeher über Sünden lustig machen
Michael Zimberov/fotolia
Beim Rosenmontagszug in Köln laufen auch Musikkapellen mit.
17.02.2015 - 16:02

Der Rosenmontag ist der größte Tag für Karnevalfans. An diesem Montag vor Aschermittwoch ist fast jeder Unsinn erlaubt, der sonst Tabu oder sogar verboten ist, aber niemandem schadet.

In strengeren Zeiten war dieser Tag für sehr viele Christen von größter Bedeutung. Denn nur am Rosenmontag erlaubte ihnen die Kirche, sich über Sünden lustig zu machen, es mit manchen Geboten nicht so genau zu nehmen, zu lästern und einmal richtig über die Stränge zu schlagen. Zum ersten Mal fand das große Spektakel samt Rosenmontagsumzug 1823 in Köln statt. Das ist bis heute zwei Tage vor der christlichen Fastenzeit die Hochburg der Narren.
 

Eure Fragen zum Rosenmontag


Woher kommt der Name Rosenmontag?

Frag mich
Frag mich

Verwandte Themen