Gehört der Verzehr von Popeln zur Ausübung einer Religion?
22.10.2013 - 10:27
Diesen Bericht mit anschließender Frage hat uns Marc geschickt:

Ich bin 13 und in der 8. Klasse eines Gymnasiums. Neben mir sitzt Max. Max bohrt die ganze Zeit in der Nase und isst das Ganze dann auch. Wenn ihm die Nase läuft, benutzt er kein Tempo sonder seine Hand/Finger und leckt/isst das Ganze auf. Wir haben gemeinsam mit dem Klassenlehrer Klassenregeln aufgestellt und der Klassenlehrer hat persönlich Max auch gebeten, sein Popeln auf die Pause zu verschieben , weil die anderen Schüler sich dadurch belästigt fühlen.
Meine Mutter hat versucht, in ruhigem Ton mit Max' Eltern zu reden, aber die finden Max Verhalten "normal" und haben folgendes geschrieben: Zitat: "Die Religion von Max besagt, dass er, um seinen Körper rein zu halten, Körperteile reinigen sollte. Verbote verstoßen gegen die Religionsfreiheit (ggf. auch gegen die Menschenrechte)!"

Könnt ihr mir sagen in welcher Religion der Verzehr von Popeln zur Ausübung der Religion gehört? Mein bester Freund ist der Sohn eines Pfarrers, dieser Pfarrer kann sich nicht an irgendeine Bibelstelle erinnern, wo solche Dinge gewünscht werden.

Grüße aus Baden-Württemberg,  Marc


Lieber Marc,

das Reinigen des Körpers spielt in einigen Religionen eine bedeutende Rolle. Rituale zur Körperreinheit sind zum Beispiel Fußwaschen und Fasten.
Viele Muslime waschen sich zum Beispiel vor ihren Gebeten oder vor dem Betreten eines heiligen Ortes. Welche Körperteile gereinigt werden müssen, ist genau vorgeschrieben. Dazu gehört im Islam auch die Nase. Das muss aber nicht in der von dir beschriebenen Weise geschehen.
Die Religionsfreiheit ist ein wichtiges Menschenrecht. Sie erlaubt jedem Menschen, seine Religion auszuüben und nach ihren Geboten zu handeln oder sie zu wechseln.
Man kann und sollte Max also nicht verbieten, seinen Körper rein zu halten. Allerdings sollte dies auf eine Weise geschehen, die auch die Empfindungen der Mitmenschen achtet.