Wie sieht der Alltag eines jüdischen Kindes aus?
30.05.2014 - 17:37
Der Alltag eines jüdischen Kindes hängt ebenso von seiner Familie, seiner Umgebung und seinen Interessen ab, wie der der Alltag aller anderen Kinder auch. Die meisten von ihnen gehen in die Schule, schreiben Arbeiten und machen Hausaufgaben. Außerdem gehen sie gerne spielen und treffen sich mit Freunden. Manche jüdische Kinder besuchen vielleicht auch eine religiöse Schule.

In jüdischen Familien, in denen die Religion eine große Rolle spielt, lernen die Kinder außerdem  früh das Leben mit Gott und nach der Tora kennen. So erfahren sie vieles über die Gebote des Judentums und erleben zum Beispiel, welche Besonderheiten in der jüdischen, koscheren Küche zu beachten sind, welche Regeln am Schabbat gelten und welche Rituale dabei und an den anderen Festtagen eine Rolle spielen.

Für viele Jungen bestimmen in diesen Familien Gebete den Tagesablauf. Morgens nach dem Aufstehen, am Nachmittag und am Abend vor dem Schlafengehen legen viele von ihnen dazu Tallit und Tefilin um. Zum Essen und Trinken und verschiedenen andere Lebenssituationen gehört ein Segensgebet dazu.  Auch jüdische Mädchen haben Gebete, die den Tag einteilen.