Eine Flasche Wasser und eine Banane.
© Barbara Wolf-Krause
Fasten in der Schule
- Tipps für den Ramadan und andere Fastenzeiten
epd-bild/Andrea Enderlein
15.06.2015 - 00:46

Fasten macht schlapp. Das gilt besonders für Muslime im Ramadan, denn sie verzichten zwischen der Morgendämmerung und dem Sonnenuntergang viele Stunden auf Essen und Trinken. Kinder sind im Ramadan vom Fasten befreit. Einige üben aber schon etwas und verzichten für einige Stunden oder einen halben Tag auf Essen und Trinken. Erst ab der Pubertät sind muslimische Mädchen und Jungen nach dem Koran zum Fasten verpflichtet.

Fastest du auch? Dann...

  • solltest du unbedingt deinen Klassenlehrer und deinen Sportlehrer darüber informieren. Wenn es dir einmal nicht gut geht, wissen sie Bescheid und können dir besser helfen.
  • solltest du immer eine Notration Wasser und eine Banane oder etwas anderes bei dir haben. Dann kannst du das Fasten abbrechen, wenn dir schwindelig wird oder du dich nicht mehr konzentrieren kannst.
  • musst du selbst entscheiden, ob du für eine wichtige Arbeit das Fasten unterbrechen möchtest. 
  • wirst du im Schwimmunterricht auf eine harte Probe gestellt. Wasserschlucken ist nämlich auch im Becken oder im See nach den Fastenregeln verboten. Wenn es (ganz ehrlich!) versehentlich geschieht, ist es aber kein Drama.


Eure Fragen zum Fasten in der Schule