Jakob

- der Sohn von Isaak
Kirchenfenster aus buntem Glas in der Kirche Mariae Geburt in Nittenau mit dem Motiv "Jakob träumt von der Himmelsleiter".
Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Pfarrei Mariae Geburt Nittenau
Jakob war ein Sohn von Isaak und Rebekka. So erzählt es die Bibel. Danach lebte er etwa 1900 Jahre vor Christus in Kanaan und bekam selbst 12 Söhne. Deren Familien wuchsen zu den 12 Stämmen Israels heran. Daher gilt Jakob zusammen mit seinem Großvater Abraham und seinem Vater Isaak als einer der Stammväter der zwölf Stämme Israels. 

Jakob hatte einen Zwillingsbruder. Er hieß Esau. Mit ihm hatte Jakob einen so schlimmen Streit, dass Esau Jakob töten wollte. Aus Angst um ihn schickte Rebecca Jakob nach Haran. Dort arbeitete er bei seinem Onkel Laban und heiratete später dessen Töchter Lea und Rachel. Laut Überlieferung stritten die beiden Frauen immer wieder um Jakob. Die Hochzeit mit Lea hatte der Onkel angeordnet. Jakob liebte aber Rachel. Auf sie musste er lange warten. Später wurde sie die Mutter von Josef und Benjamin.

Jakob arbeitete sehr fleißig für seinen Onkel Laban. Daher wurden beide sehr reich. Eines Tages beschloss Jakob, mit seinen Frauen, seinen Kindern und seinem Besitz zurück nach Kanaan zu gehen. Seinem Onkel erzählte er zunächst nichts davon. Als Laban von Jakobs Plan erfuhr, wurde er sehr wütend und verfolgte ihn. Bevor er Jakob etwas antun konnte, soll Gott jedoch Jakob im Traum erschienen sein und ihn umgestimmt haben. So schlossen Jakob und Laban dann doch wieder Frieden miteinander.

Jakob bedeutet „Fersenhalter“. Seine Eltern sollen ihn so genannt haben, weil Jakob sich bei der Geburt an der Ferse seines Zwillingsbruders Esau festgehalten hatte.

Eure Fragen zu Jakob

Judentum
Autoren Alena Herrmann, bwk, dl, jb
 
Bildnachweise 

Kommentare

Warum gingen sie friedlich auseinander? - XD

Weil Gott Laban davor warnte, Jakob etwas anzutun. - Jane

War das nicht Inzucht? - Kary

Hallo Kary, in diesem Fall geht es um eine Beziehung zwischen Cousin und Cousinen. Kommt dabei ein Kind zustande, gilt das tatsächlich als Inzucht. Früher kam das häufiger vor, da es noch weniger Menschen und damit Partner*innen zur Auswahl gab. Bei den ägyptischen Pharaonen war Inzucht sogar üblich und bis heute kommt sie unter Adeligen noch vor, die gerne "unter sich" bleiben wollen. - Jane

Rachel hatte doch auch noch Benjamin geboren. - Liana

Hallo Liana, ja das stimmt. Die Bibel erzählt aber auch, dass Rachel bei der Geburt von Benjamin gestorben ist. - Jane

Was war nochmal der neue Name von Jakob, den er als Sklave vom Pharao bekommen hat? - Liana

Hallo Liana, Pharao gab Jakob keinen Namen. Seinen zweiten Namen „Israel“ soll Jakob von einem Himmelswesen erhalten haben. So erzählt es die Bibel. Dafür gab der Pharao aber Josef in Ägypten einen zweiten Namen. Er nannte ihn auch Zofnat Parneach.- Debora und Jane

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
optische Zusatzinfo
Zusatzinfo Sprache oder Video
Seiten-Zusatzinfo
Lesemodus
Symbol des Christentums
Symbol des Judentums
Symbol des Islam
Symbol des Hinduismus
Symbol des Buddhismus
Symbol der Bahai
Symbol für mehrere Religionen
Symbol von Religionen entdecken
Symbol für ein nicht-religiöses Thema
Zusatzinfo schließen
Zusatzinfo schließen