© Marius Krause
Trinitatis
- feiern Christen die Dreieinigkeit
epd-bild/Norbert Neetz

Trinitatis heißt Dreiheit. So nennen Christinnen und Christen den Dreifaltigkeitssonntag. An diesem Tag feiern sie die Dreieinigkeit. Das bedeutet, dass sich ihr Gott in drei Arten den Menschen zeigt: Als der Vater, der die Welt schuf, als der Sohn, also als Jesus Christus, der als Mensch auf die Erde kam, und als Heiliger Geist, der die Menschen die Nähe Gottes spüren lässt. 

Trinitatis wurde vor ungefähr 1000 Jahren zunächst in einigen christlichen Klöstern gefeiert. Seit dem Jahr 1334 nach Christi Geburt ist es Teil des christlichen Festkalenders. Im Gottesdienst dreht sich an diesem Tag fast alles um die Dreieinigkeit Gottes. Anschließend wird das Fest in der Gemeinde oder der Familie aber nicht weiter gefeiert.