Sind Schamhaare in manchen Religionen verboten?

Hallo doppin simon walter.

Im Christentum gibt es zu diesem Thema keine Position.

Im Islam gibt es mehrere Hygienevorschriften. Zum Beispiel müssen Musliminnen und Muslime unter anderem vor dem Gebet rituell reinigen. In den Überlieferungen, die Hadith genannt werden, stehen Ereignisse und Aussagen des Propheten Muhammad. Zum Beispiel gibt es eine Erzählung nach der er mit einem Stück Süßholzwurzel regelmäßig seine Zähne reinigte. Und in einer anderen Überlieferung steht, dass Musliminnen und Muslime ihre Achsel- und Scharmhaare kürzen sollten.

Im Alevitentum wird nach dem ersten Tor Şeriat , das sogenannte Tor des Gesetzes bzw. der Ordnung. Dort sehen die vor allem die Grundregeln eines guten Zusammenlebens. In einer der Stufen steht der Punkt „die Achtung und Pflege des Körpers, Geistes und der Seele“. Da die alevitische Lehre dynamisch ist, müssen die Gesetze im aktuellen Kontext interpretieren werden. Das heißt, wenn die Schambeharrung aus heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen eine Funktion haben, dann sollen sie bleiben und wenn sie keine Fuktion mehr haben, dürfen sie rassiert wreden.

Im Jesidentum sind Schamhaare nicht verboten und sind individuell jedem Menschen selbst überlassen. 

In der Bahai-Religion gibt es keinerlei Vorschriften, Gebote oder Verbote dazu.

Im Buddhismus gibt es dazu keine Vorschriften. Für Mönche und Nonnen gibt es Vorschriften in Bezug auf die Kopfhaare, aber nicht in Bezug auf die Schamhaare.