Zum Erntedankfest mit Getreidekrone, Sonnenblumen, Obst und Gemüse geschmückter Altarraum der Kirche St. Nikolai in Kirchhorst.
© Christiane Baer-Krause
Erntedankfest
- Christen danken Gott für die Ernte
epd-bild/Jens Schulze
Das Erntedankfest feiern Christen mit einem Gottesdienst im Oktober.
23.10.2012 - 11:37

Mit dem Erntedankfest danken viele Christinnen und Christen Gott für die Schöpfung und vor allem dafür, dass die Natur sie mit allen Nahrungsmitteln versorgt, die der Mensch braucht.

Fast jede christliche Gemeinde feiert am 1. Sonntag im Oktober einen Erntedankgottesdienst. Die Kirche ist an diesem Tag mit Blumen festlich geschmückt. Viele Besucherinnen und Besucher bringen frisches Obst oder Gemüse, selbstgebackenes Brot und Kuchen, Salate oder Obstsäfte mit. Alles wird vor dem Altar zusammengetragen. Häufig bindet auch jemand eine große Erntekrone aus Getreide für den Altarraum. Im Gottesdienst dankt die Gemeinde Gott in der Predigt, mit Liedern und Gebeten für die Schöpfung und für die Schönheit der Natur und verspricht, die Schöpfung zu bewahren.
Manche Gemeinden ziehen nach dem Gottesdienst noch einen Erntewagen durch die Straßen. In fast jeder Gemeinde bleiben viele Besucherinnen und Besucher noch eine Weile beisammen und essen gemeinsam ihre Mitbringsel auf. Zu diesem Essen sind auch alle bedürftigen Menschen aus der Umgebung eingeladen. Dabei spielt es keine Rolle, welchem Glauben sie angehören oder ob sie auch sonst regelmäßig zur Kirche gehen. Im Jahr 2020 fiel das gemeinsame Essen allerdings fast überall aus. Der Grund ist die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus.

Zu bunten Herbstfesten laden rund um den Erntedanktag auch viele Kindergärten und Schulen ein. Dort wird gesungen, getanzt und oft etwas aufgeführt. Auch dort bringt jeder etwas für ein gemeinsames Essen mit.