Ein Imam mit Kopfbedeckung und grüner Kleidung hält seine Ansprache auf der Treppe einer Gebetskanzel in einer Moschee.
© DXfoto.com/fotolia.com
Gebetskanzel in der Moschee
- der Minbar ist für Freitage und Feste reserviert
DXfoto/fotolia
Der Imam hält seine Ansprache auf der Treppe einer Gebetskanzel.
22.11.2011 - 16:29

In großen und manchen kleineren Gebetsräumen der Moscheen gibt es eine Kanzel. Sie heißt Minbar. Von dort aus hält der Imam vor dem Freitagsgebet oder an Festtagen seine Ansprachen.
Der Minbar steht wie die Gebetsnische in der Gebetsrichtung. Sie weist von der ganzen Welt aus immer in Richtung Mekka.

Die Gebetskanzel betritt der Imam durch eine Tür. Dahinter führt eine kleine Treppe hinauf zu einer Erhöhung. Das ist manchmal auch ein kleiner Turm. Die Treppe ist zur Moschee hin offen. Von dort herunter spricht der Imam.

Der Imam steht niemals ganz oben auf der Kanzel oder sogar in dem kleinen Turm. Von diesem Platz aus hat früher der Prophet Mohammed gesprochen. Ihn verehren Muslime so sehr, dass sie sich nicht auf gleiche Höhe mit ihm begeben. Daher lassen sie diesen Platz frei. Auf der Gebetskanzel spricht der Imam zum Beispiel über bevorstehende Feste oder darüber, wie sich Muslime Allah gegenüber und im Leben verhalten sollen.
 

Eure Fragen zur Gebetskanzel