Ein indischer Guru mit weißen Haaren, weißem Bart und weißem Hemd.
© Gerd Reiber - Fotolia.com
Guru
- der Lehrer der Hindus
Gerd Reiber/fotolia
Guru heißt übersetzt "schwer, gewichtig" und war auch die Bezeichnung für einen Vater, der seine Söhne unterrichtet.
03.07.2014 - 17:31

Ein Guru ist für Hindus ein Lehrer und Meister. Gemeint ist damit besonders oft ein Gelehrter des Hinduismus, von dem die Menschen sehr viel über seine Religion lernen können und den sie verehren wie Gott. Als Guru gilt in Indien aber auch ein Lehrer, Begleiter oder Spezialist in jedem anderen Beruf.

Ein Guru des Hinduismus predigt seine Religion, erklärt Hindus ihre Heiligen Schriften, unterrichtet sie in Gesang, im Spiel von Instrumenten und im Tanzen, in Kampfkunst, Yoga, Meditation und vielen anderen Dingen, die mit dem Hinduismus zusammenhängen. So bekommen Hindus von ihrem Guru auch Antworten auf Alltagsfragen und Hinweise darüber, wie sie mit anderen Menschen umgehen und leben können. Außerdem bilden Gurus Priester aus.
Natürlich unterrichtet jedoch nicht jeder Guru alles, sondern jeder von ihnen hat seine eigenen Schwerpunkte.


Eure Fragen zum Guru


Was lernen Hindus von ihren Gurus?
Wie lebt ein Guru?
Haben Hindus auch Konfirmationsunterricht?
Wie lange werden Hindus von einem Guru unterrichtet? 
Gibt es ein Fest zur Aufnahme in den Hinduismus?