Seit wann gibt es den Islam?

Leonie
25.04.2022 - 08:00

Hallo Leonie. Wann der Prophet Muhammad genau zur Welt kam, wissen wir nicht. Es wird angenommen, dass er zwischen den Jahren 570 und 573 nach Christi Geburt in Arabien in der Stadt Mekka zur Welt kam.

Er war ungefähr 40 Jahre alt, als er in einer Höhle am Berg Hira eine Offenbarung hatte. Und zwar übermittelte der Erzengel Gabriel ihm eine Botschaft von Allah. Diese Offenbarungen wurden aufgeschrieben und später in einem Buch zusammengefasst. Dieses Buch heißt Koran.

Einige Zeit nach der Offenbarung erzählte er zunächst seiner Ehefrau und später seinen Freundinnen und Freunden von der Offenbarung. Als auch andere Menschen in Mekka hörten, dass Muhammad sich für einen Propheten hielt, wurden sie wütend. Bis ins Jahr 622 wurden deswegen seine Anhängerinnen und Anhänger aus Mekka vertrieben. Diese Auswanderung heißt Hidschra und stellt den Beginn der islamischen Zeitrechnung dar.

Nach unserem gregorianischen Kalender ist ein Jahr vergangen, wenn die Erde die Sonne einmal umkreist hat. Das passiert in ungefähr 365 Tagen. Der islamische Kalender richtet sich danach, wie lange der Mond braucht, um die Erde 12 mal zu umkreisen. Das passiert in 354 Tagen.

Der islamische Kalender hat also im Vergleich zu unserem gregorianischen Kalender 11 Tage weniger. Im Sonnenjahr 2022 sind 1400 Sonnenjahren seit der Hidschra vergangen. Wenn nun seit 1400 Sonnenjahren der Mondkalender immer 11 Tage weniger hatte, sind nach dem Mondkalender 15.400 Tage weniger vergangen, als nach dem gregorianischen Kalender. Weil ein Mondjahr 354 Tage dauert, ergeben 15.400 Tage insgesamt 43 Mondjahre, die zum gregorianischen Sonnenkalender hinzuberechnet werden müssen. Deswegen sind im Sonnenjahr 2022 seit der Hidschra im Jahr 622 genau 1400 Sonnenjahre und nach dem islamischen Mondkalender etwa 1443 Mondjahre vergangen. Das heißt, für Musliminnen und Muslime befinden wir uns im Mondjahr 1443 nach der Hidschra von Mekka nach Medina.