Ein buntes Kirchenfenster im Kölner Dom, das den Propheten Hesekiel zeigt.
© Jorisvo/fotolia.com
Prophet
- verkündet Gottes Botschaft
Jorisvo/fotolia
Im Ersten Testament der Bibel findest du die Prophetenbücher von Hesekiel, Jesaja, Jeremia, Daniel, Hosea, Jona, Micha und vielen anderen.
12.03.2014 - 16:02

Propheten und Prophetinnen sind Menschen, die von einer Begegnung mit Gott berichten und seine Botschaften verkünden. Es gibt sie in allen Religionen mit nur einem Gott. Der erste Prophet war Abraham, der Urvater der Juden, Christen, Muslime und Bahai.

Viele Menschen glauben, dass Gott Propheten dazu auserwählt hat, den Menschen an seiner Stelle wichtige Dinge mitzuteilen. Dazu gehören zum Beispiel die Lehre und die Lebensregeln einer Religion. Wenn ein Prophet mit einer neuen Lehre eine neue Religion einführt, dann nennt man ihn auch Religionsstifter.

Ein Religionsstifter war zum Beispiel der Prophet Mohammed. Er brachte den Menschen den Koran und mit dieser Botschaft von Gott den Islam.
Schon lange vor Mohammed hatte der Prophet Mose den Menschen von Gott erzählt. Er überbrachte das Judentum und damit viele Dinge, die auch für Muslime, Christen, Aleviten und Bahai gelten.
Auch Jesus erzählte viel von Gott. Aus seinen Berichten entstand das Christentum. Für Christen ist Jesus jedoch mehr als ein Prophet, nämlich Gottes Sohn und damit Gott selbst. Im Islam gilt Jesus dagegen als Prophet. Muslime nennen ihn Isa.
Aleviten verehren Abraham, Mose, Isa und Mohammed ebenfalls als Propheten.
Das gilt auch für Bahai. Nur für sie spielt daneben der jüngste aller Propheten eine Hauptrolle, Baha'ullah. Er lebte erst im 19. Jahrhundert und überbrachte vor knapp 160 Jahren die Bahai-Religion.

Es gibt aber auch noch viele andere Propheten. Sie ermahnten die Menschen zum Beispiel, wenn sie sich nicht an Gottes Gebote hielten, wenn sie nicht nur einen, sondern viele Götzen verehrten, oder wenn sie nichts gegen Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft unternahmen. Umgekehrt versicherten Propheten den Menschen aber auch, dass sie sich auf Gottes Vergebung, Liebe und Barmherzigkeit verlassen dürfen, wenn sie Fehler bereuen und auf Gott hören.

Das Wort "Prophet" bedeutet "Ankündiger" oder "Vorhersager". Darum benutzen wir es manchmal auch im täglichen Leben. Zum Beispiel nennen wir einen Wetterexperten einen Wetterpropheten, wenn er einen Sturm oder einen tollen Sommer vorhersagt. Streng genommen ist das Wort an dieser Stelle fehl am Platz.
 

Eure Fragen zu Propheten


Woher weiß ein Prophet, dass er ein Prophet ist?
Gibt es heute noch Propheten? 
Was ist der Unterschied zwischen Propheten und Religionsstiftern?
Was unterscheidet einen Berufs-Propheten von einem von Gott berufenen Propheten? 
Was ist der Unterschied zwischen mir und den Propheten?
Wie viele Propheten gab es in der Bibel?