Warum stecken Juden Zettel in die Klagemauer?
04.11.2016 - 14:24
Viele orthodoxe Juden schreiben ihre Sorgen, Hoffnungen, Genesungswünsche und Bitten auf kleine Zettel und stecken sie in die Schlitze der Klagemauer. Sie glauben und hoffen, dass Gott sie dafür an diesem für sie heiligen Ort auf besondere Weise erhört.

Die Klagemauer ist für viele Menschen ein ganz besonderer Kraftort. Kraftorte sind Gebäude oder Plätze in der freien Natur, auf denen sich wichtige Dinge ereignet haben. Manche haben etwas mit einer oder mehreren Religionen zu tun, andere mit politischen Ereignissen oder mit Naturerscheinungen. Viele Menschen spüren an solchen Orten eine ganz besondere Energie.

Auch orthodoxe Juden suchen solche Kraftorte auf. Sie fühlen sich Gott dort besonders nahe und können sich dort innerlich besonders gut mit ihm verbinden. Die geschriebenen Zettel geben ihnen das Gefühl, sich von der Last ihrer Sorgen und Ängste zu befreien und sie an einem heiligen Ort wie der Klagemauer in die richtigen Hände zu legen. Sie hoffen, dadurch ihren Glauben zu stärken und von Gott beschützt zu werden.
Frag mich
Antworten suchen