Ausgepackte Kondome in vielen Farben.
© cecconi_94 - fotolia.com
Empfängnisverhütung im Buddhismus
- war schon immer verbreitet
cecconi_94/fotolia
Verhütungsmittel wie zum Beispiel Kondome sind unter Buddhisten weit verbreitet.
15.01.2016 - 19:43

Schon zu Buddhas Zeiten haben Buddhistinnen und Buddhisten verschiedene Verhütungsmittel benutzt. Auch heute ist ihr Einsatz im Buddhismus weit verbreitet.

Es gibt aber auch einige Gegner. Sie befürchten, dass eine Geburtenkontrolle in das Karma der Menschen eingreift. Nach ihrer Überzeugung muss eine Seele selbst bestimmen können, wann und wo sie wiedergeboren wird. Ein Paar, das beim Sex eine Schwangerschaft verhütet, versperrt damit jedoch einer Seele den Weg in einen neuen Körper.