Kirchweihe

- heiligt katholische Gotteshäuser
Messingkreuz mit Jesus Christus vor der katholischen Kirche Heilig Kreuz Burgholzhausen.
© Barbara Wolf-Krause
Katholische Christen weihen jede neue Kirche, bevor sie darin Gottesdienste feiern.

Bei der Kirchweihe segnet ein Bischof das Wasser im Taufbrunnen, den Altar und andere Dinge, die für den Gottesdienst gebraucht werden. Danach ist die Kirche für Katholiken ein heiliger Ort, der ganz und gar Gott gewidmet ist. Erst nach der Kirchweihe feiern Katholiken ihre Messen und die heilige Kommunion in der Kirche.
Auch an jedem anderen Ort können Christinnen und Christen zusammen kommen und gemeinsam beten und Gottesdienst feiern. Früher haben sie das immer getan. Erst seit dem Mittelalter sind Kirchen im Christentum besondere Orte. Das gilt auch für evangelische Christen. Sie glauben jedoch nicht, dass ein Gebäude heilig sein kann. Darum gibt es bei ihnen keine Kirchweihe, aber dafür eine Einweihung.

Manchmal wird eine Kirche nicht mehr gebraucht. Dann entweiht sie der Bischof wieder und ein Jugendclub, eine Galerie oder andere nutzen das Gebäude für ihre Zwecke. Manchmal wird aus einer Kirche auch eine Moschee. Oft hat das Gebäude aber nach seiner Entweihung gar nichts mehr mit Religion zu tun.

Eure Fragen zur Kirchweihe


Christentum
Autoren Carolin Altmann, jb
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
optische Zusatzinfo
Zusatzinfo Sprache oder Video
Seiten-Zusatzinfo
Lesemodus
Symbol des Christentums
Symbol des Judentums
Symbol des Islam
Symbol des Hinduismus
Symbol des Buddhismus
Symbol der Bahai
Symbol für mehrere Religionen
Symbol von Religionen entdecken
Symbol für ein nicht-religiöses Thema
Zusatzinfo schließen
Zusatzinfo schließen