Papst Benedikt XVI. im Papamobil.
© Marius Krause
Papst
- das Oberhaupt der Katholischen Kirche
epd-bild/Vatican Pool/Romano Siciliani
Papst Franziskus ist seit dem 13. März 2013 der 266. Bischof von Rom und Papst, das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche.
05.01.2012 - 14:42
Der Papst ist das Oberhaupt der katholischen Kirche. Er bestimmt die Regeln des Glaubens und viele Dinge im Alltag der Gläubigen. Für die meisten Katholikinnen und Katholiken ist jedes Wort des Papstes wahr und richtig. Es gibt aber auch Ausnahmen. Zum Beispiel verbietet der Papst Verhütungsmittel. Das findet nicht jeder katholische Gläubige richtig.

Jedes Jahr lädt der Papst junge Menschen zum Weltjugendtag ein, um sich über ihren Glauben auszutauschen und gemeinsam Gottesdienste zu feiern.

Das Wort „Papst“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Vater“. Oft wird der Papst auch „Heiliger Vater“ genannt. Er wohnt und arbeitet im Vatikan. Das ist ein eigener kleiner Staat in Rom. Im Vatikan steht auch der Petersdom. Das ist die wichtigste Kathedrale der Katholikinnen und Katholiken.

Verwandte Themen