Buddhistischer Text mit Mantrakette aus kleinen braunen Perlen und einer großen weißen Perle.
© Foto Lounge - Fotolia.com
Mantrakette
- fördert die Meditation
Foto Lounge/fotolia
Viele Buddhisten benutzen eine solche Kette zum Meditieren.
27.03.2014 - 15:57

Die Mantrakette oder Mala ist eine Gebetskette der Buddhisten. Viele Buddhisten benutzen sie beim Meditieren. Sie hilft ihnen dabei, sich besonders gut zu konzentrieren. Buddhisten erzählen auch, dass die Meditation in der Mantrakette eine Kraft erzeugen kann, die sich anschließend auf ihren Träger überträgt.

Die Mantrakette enthält 108 kleinere und eine größere Perle. Alle sind aus Holz oder Samen gefertigt. Die große Perle heißt Meru, Sumeru oder Gura-Perle. Die kleineren Perlen stehen für die 108 Bände der Lehre Buddhas.

Beim Meditieren halten Buddhisten die Kette zwischen Daumen und Zeigefinger und wandern damit langsam die Kette ab. Bei jeder Perle wiederholen sie ein Gebet. Es geht los bei der ersten kleinen Perlen neben der großen und endet bei der letzten kleinen Perle. Die große Perle wird nie berührt.
 

Eure Fragen zur Mantrakette