Wird die Schahada vorgesprochen, wenn man zum Islam konvertieren möchte?

Leo
25.04.2024 - 14:13

Hallo Leo. Die Schahada ist das Bekenntnis an Allah zu glauben, dass auf Arabisch ausgesprochen wird.

Mit der Schahada bekennen sich Menschen dazu, dass es keinen Gott außer Allah gibt und Muhammad der Gesandte von Allah, also ein Prophet ist. Das heißt auf Arabisch:

„La ilaha illa Allah wa Muḥammadun rasulu allah“

Wer daran glaubt, darf sich Muslimin oder Muslim nennen.

Die allermeisten Menschen wachsen mit ihrer Religion auf. Aber wenn sich jemand später zum Islam bekennt und den Glauben annehmen möchte, macht er oder sie dies vor anderen Menschen, indem er oder sie die Schahada ausspricht. Es ist zu empfehlen die Schahada auf Arabisch auszusprechen. Wenn jemand kein Arabisch kann, darf eine Person die Schahada vorsagen und die Person, die sich zum Islam bekennen möchte, darf die Schahada dann gerne nachsprechen.

Bevor ein Mensch sich mit der Schahada vor anderen Menschen zum Islam bekennt, sollte sie oder er mit dem Herzen an Allah glauben.