Kirchengeschichte
- die Chronik der Christen
epd-bild/Charlotte Morgenthal
In den gekühlten Räumen des Archivs der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig lagern insgesamt rund 4.000 Regalmeter unter anderem von historischen Kirchenbüchern und Chroniken. Die Leiterin, Birgit Hoffmann, ist so etwas wie die Hüterin der jahrhundertealten Kirchengeschichte. Ohne die Kirchenbücher sei beispielsweise die Familienforschung heute gar nicht möglich, betont sie. Im Jahr 2018 feiert die Evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig daher ihr 450-jähriges Bestehen.
27.03.2020 - 15:07

Die Kirche ist nicht nur das Gebetshaus, sondern auch der "Verein" der Christen. Sie organisiert das christliche Leben. Die Kirchengeschichte berichtet über alle Beschlüsse, Veränderungen, Haltungen zu bestimmten Themen und andere Ereignisse seit ihrer Gründung. Dazu gehört auch die Geschichte der Päpste, der Klöster, der Abspaltungen christlicher Glaubensgemeinschaften und vieles mehr. 

Zur Gründung der Kirche kam es kurz nach dem Tod von Jesus. Den Geburtstag feiern Christen heute noch mit dem Pfingstfest. Weitere wichtige Ereignisse waren zum Beispiel

  • die Kreuzzüge vom 11. bis 13. Jahrhundert. Darin bekämpften Christen alle Völker mit einer anderen Religion. Nur den ersten von sieben Kriegen haben sie gewonnen.
  • die Gründung der Bettelorden im 13. Jahrhundert. Die Mönche der Dominikaner, Franziskaner, Karmeliter und Augustiner begannen ein Leben in völliger Armut. Sie predigten das Christentum und kümmerten sich um Arme und Kranke.
  • die Reformation zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Martin Luthers Thesen lösten einen großen Streit unter Christen aus. Die Protestanten wollten dem Papst nicht länger folgen und gründeten schließlich die evangelischen Kirche. 


Eure Fragen zur Kirchengeschichte