Statue des tanzenden Hindu-Gottes Shiva in einem Flammenrad.
© Christian Nettke
Tod im Hinduismus
- die Seele lebt weiter
Christian Nettke
Das Flammenrad ist ein Symbol für den ewigen Kreislauf von Geburt, Leben, Tod und Wiedergeburt.
09.07.2014 - 17:58

Hindus glauben, dass mit dem Tod nur eine Epoche des Daseins zuende geht. Die Seele oder der Geist wird gleich darauf oder sehr viel später in einem neuen Körper wieder geboren. Diese ewige Wiedergeburt nennen Hindus Punarajati.

Die Vorstellung von dem ewigen Kreislauf von Geburt – Leben – Tod und Wiedergeburt ist für Hindus schlimm. Sie zwingt sie dazu, sich ununterbrochen gut und richtig zu verhalten, wenn sie es im nächsten Leben gut haben wollen. Denn Hindus glauben wie Buddhisten an ein Karma. Das ist ein Gesetz, nach dem jede Tat hier und heute im nächsten Leben belohnt oder bestraft wird.

Der Kreislauf der ewigen Wiedergeburt endet nach dem Glauben der Hindus erst, wenn ihre Seele frei ist und ins Nirwana gelangt. Die Befreiung der Seele von der Wiedergeburt heißt im Hinduismus Moksha.
 

Eure Fragen zum Tod im Hinduismus


Warum verbrennen Hindus ihre Toten?