Auf dem Bahnhof in Frankfurt am Main werden Flüchtlinge von Bürgern willkommen geheißen.
© epd-bild/Foto: Thomas Lohne
Flüchtlinge
- suchen ein sicheres Zuhause
epd-bild/Thomas Lohne
Viele Menschen versorgen auf Bahnhöfen in ganz Deutschland ankommende Flüchtlinge mit Wasser, Essen und Kleidung.

Weltweit fliehen zur Zeit etwa 60 Millionen Menschen aus Angst vor Krieg, Verfolgung, Gewalt und Hunger aus ihren Heimatländern. Die meisten Flüchtlinge kommen aus Syrien, Irak, Afghanistan, Eritrea und Somalia. Viele von ihnen suchen in Nachbarländern in Flüchtlingslagern Schutz. Sie hoffen, irgendwann wieder nach Hause zurückkehren zu können. Sehr viele wünschen sich aber auch ein neues sicheres Zuhause in Europa.

Die Flucht ist oft sehr gefährlich. Tausende Menschen sind unterwegs schon ertrunken oder auf andere Weise gestorben. Hunderttausende haben ihr Ziel Europa aber auch schon erreicht. Auch in Deutschland kommen jeden Tag neue Flüchtlinge an. Im Jahr 2015 haben hier bis August bereits über 230.000 Menschen einen Antrag auf Asyl gestellt. Viele Städte und Dörfer sind dem Ansturm kaum gewachsen. Aber die Hilfsbereitschaft ist groß. Unzählige Helfer richten Zeltstädte, Turnhallen und Gemeinschaftsunterkünfte ein, sammeln Kleidung, Möbel und vieles mehr, üben mit den Geflüchteten die deutsche Sprache oder begleiten sie zu Ämtern oder zu Arztpraxen.