Junge betet in der Natur mit geschlossenen Augen und lächelt
© Andriy Petrenko/fotolia.com
Gebete
- erinnern an die Schöpfung
Andriy Petrenko/fotolia
Beten kann man überall, nicht nur in der Kirche, in der Moschee, in der Synagoge oder im Tempel.
26.09.2011 - 19:44

Wenn dir etwas sehr wichtig ist, dann erinnerst du dich gerne daran, stimmt’s? Gebete sind auch eine Erinnerung, nämlich an die Schöpfung und an den Schöpfer.

Es gibt aber auch Gebete, mit denen wir für etwas danken oder um etwas bitten können. Klick dich mal durch die Gebete der Religionen.

Gebete in den Religionen
Das Semah ist ein besonderes Gebet und wichtiger Teil der alevitischen Versammlungen.
Bahai haben sehr viele Gebete für verschiedene Anlässe, sogar eine eigene Gebete-Sammlung für Kinder.
Beim Meditieren sprechen Buddhisten und Hindus, aber auch Menschen anderer Religionen Mantras.
Die wichtigsten Gebete im Christentum sind das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser.
Das Gayatri-Mantra ist für Hindus ein sehr wichtiges Gebet. Viele sprechen es jeden Tag.
Die islamischen Pflichtgebete heißen Salat und sollen fünfmal am Tag verrichtet werden. Die freien Gebete heißen Dua.
Die jüdischen Gebete stehen in dem Gebetbuch Siddur. Das wichtigste Gebet ist das Schma Jisrael.