Familienbild einer muslimische Familie: Mutter, Vater, zwei Töchter und ein Sohn.
© Barbara Wolf-Krause
Ehe und Familie im Islam
- gehören für viele Muslime zum Glauben dazu
Rawpixel/iStockphoto/Getty Images
20.11.2015 - 14:45

Für viele Muslime gehört eine liebevolle Ehe nicht nur zum Leben, sondern auch zu ihrem Glauben dazu. Der Koran sagt, dass sich Frau und Mann mit Respekt begegnen und sich gegenseitig unterstützen sollen. Dafür soll eine Aufgabenteilung sorgen.

Muslimische Männer sind nach dem Koran für den finanziellen Unterhalt einer Familie verantwortlich. Frauen dürfen einer Beschäftigung nachgehen und Geld verdienen, wenn sie das möchten. Über ihr Gehalt sollten sie dann eigentlich frei verfügen. Allerdings können die meisten Familien vom Gehalt des Mannes allein heute gar nicht leben. Daher wird oft auch der Lohn der Frau als Haushaltsgeld verwendet.

Frauen sind traditionell für die Familie verantwortlich. Sie kümmern sich vor allem darum, dass es den Kindern gut geht. Für den Haushalt sind sie aber nicht alleine zuständig. Besonders in großen Familien soll ein Ehepaar ihn gemeinsam führen oder eine Haushaltshilfe engagieren, die die Frau unterstützt.

Auch Mohammed hat mit angepackt. In einem Hadith heißt es:

  • Der Prophet kam nach Hause und hat im Haushalt gearbeitet.

 

Eure Fragen zu Ehe und Familie im Islam


Wo finde ich Hilfe bei Fragen zu Partnerschaft, Sexualität und religiöser Lebensweise im Islam?

Religionen-entdecken.de beantwortet leider keine Fragen zur religiösen Lebensweise praktizierender Muslime.
Bitte wende dich damit an unseren Kooperationspartner, das Muslimische SeelsorgeTelefon Mutes, oder an einen religiösen Gelehrten, Imam oder Hodscha in einer Moschee.
 


Ist eine Partnerschaft nach dem Koran nur zwischen Muslimen möglich?
Warum dürfen Musliminnen nur einen Muslim heiraten, muslimische Männer aber eine Frau mit anderem Glauben?