Die Zehn Gebote stehen im Ersten Testament der Bibel und sind vielen Juden und Christen sehr wichtig.
© Debora Lapide
Zehn Gebote
- sind Juden und Christen sehr wichtig
Debora Lapide
Gebotstafeln mit den zehn Geboten in hebräischer Schrift.
22.06.2015 - 14:01

Die Zehn Gebote sind Juden und Christen sehr wichtig. Sie sagen ihnen, wie sie mit Gott und untereinander zusammenleben sollen und erklären den Menschen, was im Umgang miteinander gut und richtig und was böse und falsch ist. Beide Religionen glauben, dass Mose die Zehn Gebote auf dem Berg Sinai, auch Berg Horeb genannt, von Gott erhalten und sie dem Volk Israel auf Steintafeln überbracht hat.

Heute findest du die Zehn Gebote in der jüdischen Bibel. Sie heißt Tanach. Christen haben ihn übernommen und nennen ihn "Erstes Testament". Ursprünglich gab es die Bibel nur in hebräischer Sprache. Später haben jüdische und christliche Gelehrte sie auch in andere Sprachen übersetzt. In den einzelnen Religionen und Glaubensrichtungen des Christentums unterscheiden sich die Texte etwas voneinander. Das gilt auch für die Zehn Gebote.

In vielen Ländern gelten einige der Zehn Gebote übrigens nicht nur für Juden und Christen. Dort haben Politiker aus Gottes Geboten gemacht, an die sich alle Menschen halten müssen, egal woran sie glauben.
 

Eure Fragen zu den Zehn Geboten


Warum unterscheiden sich die Zehn Gebote der Juden und der Christen voneinander? 
Warum stehen in den Zehn Geboten statt Verboten keine positiven Ratschläge, wie wir uns richtig verhalten sollen?